7 einfache Tricks gegen Winterspeck

Für die meisten von uns beginnt spätestens im Dezember eine besondere Zeit:

kuschelige Nachmittage und Abende mit Tee und Keksen auf dem Sofa, ausgiebige Weihnachtsmarktbesuche mit Glühwein und gebrannten Mandeln, Adventssonntage mit Stollen und Punsch, diverse Weihnachtsfeiern mit Rotwein und deftigen Menüs, kalte Witterung, dicke Pullover, mangelnde Motivation.

Die regelmäßige Sportroutine wird nicht selten im Dezember durchbrochen.

Gesund essen steht darüber hinaus gerade in der Weihnachtszeit weiter unten auf den Prioritätenlisten der Nation, was alle Jahre wieder zur kollektiven Gewichtszunahme führt. Der Winterspeck hat ab Dezember Hochkonjunktur.

Aber nicht mit Dir!

Du lässt Dir in diesem Winter Deine Fitness- und Ernährungspläne nicht durchkreuzen.
Gehen lassen können sich die anderen, Du behältst Deine Routine bei und zeigst dem Winterspeck die kalte Schulter.


Diese 7 Strategien helfen Dir dabei.

 

Tanke Licht gegen Winterspeck

Im Dezember und im Januar sind die Tage am kürzesten.

Dein Körper muss mit wenig Tageslicht fertig werden und reagiert allzu häufig mit Müdigkeit, was wiederum Dein Aktivitätslevel und damit Deinen Kalorienverbrauch und Deine Motivation sinken lässt – eine freundliche Einladung für den ansonsten ungebetenen Winterspeck.

Um diesem Prozess entgegenzuwirken, solltest Du Dich so oft wie möglich dem Tageslicht aussetzen:

Gleich morgens, auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause, auf dem Weg nach Hause. Lass das Auto so oft wie möglich stehen und nimm das Rad oder geh zu Fuß.


Sonnenlicht stimuliert Dein Gehirn, vermehrt Serotonin zu bilden.


Serotonin reguliert die Stimmung und ist beteiligt am Schlaf-Wach-Rhythmus.


Außerdem helfen hohe Serotonin-Spiegel Heißhungerattacken zu verhindern.


Also, raus raus!

 

Setze Dir Ziele!

Plane einen Skiurlaub, so dass Du auch in den Wintermonaten sportlich aktiv und dem Winterspeck fern bleibst.

Vielleicht ist es auch eine Wander- oder MTB-Tour oder eine Laufveranstaltung im Frühjahr, für die Du Dich im Winter fit machen willst.


So bist Du gezwungen, regelmäßig zum Sport zu gehen, wenn Du im Frühjahr mit den anderen mithalten willst.

 

Wähle gesunde Alternativen gegen Winterspeck

Im Winter fällt die Auswahl an frischem Obst und Gemüse etwas kleiner aus als im Sommer oder im Herbst.

Das Angebot an überzuckerten und fetthaltigen Versuchungen ist dafür umso größer.


Da fällt es oft schwer, sich dauerhaft und konsequent gesund zu ernähren.


Es gibt sie aber, die gesunden und sehr leckeren Alternativen, die dem Winterspeck das Leben schwer machen.


Iss Dich satt an Zitrusfrüchten, Khaki und Granatäpfeln.


Greife zu gesunden Snacks wie Nüssen oder Maronen.


Mach Dir leckere Gemüsecremesuppen und -curries aus Kürbis oder Süßkartoffeln.


Finde Deine Lieblingswintergemüse und -obstsorten und greif nach Herzenslust zu.


Iss Dich daran satt.


Zum Nachtisch dürfen es dann auch ruhig ein oder zwei Plätzchen sein.

 

Zeig dem Winterspeck die entspannte Schulter

Weihnachtsstress!

Dieses Wort hast Du wahrscheinlich nicht nur gehört.

Du weißt ziemlich genau, wie sich diese Sorte Stress anfühlt – Konsum- und Weihnachtsfeierstress machen Dir jedes Jahr aufs Neue zu schaffen.

Vor allem, wenn Du zur Kategorie Stressesser gehörs, kostet Dich allein der Weihnachtsstress jedes Jahr ein, zwei Kilos Winterspeck.

Stress zu reduzieren ist extrem wichtig, wenn Du Gewicht verlieren bzw. nicht zunehmen willst.

Denn Stresshormone sorgen dafür, dass Du nicht nur zu oft und zu viel isst, sondern auch vermehrt zu kalorienreichen Nahrungsmitteln greifst.

Mach Dir also besser eine Liste mit den Dingen, die Dich jedes Jahr an Weihnachten stressen und überlege Dir, wie Du damit umgehen willst, bevor der Stress dazu führt, dass Du die Kontrolle über Deine Ernährung verlierst.

 

Lass den Winterspeck draußen und sei drinnen aktiv

Auch, wenn Du wild entschlossen bist, Dich mehr im Freien, an der frischen Luft aufzuhalten, machen Dir Schlechtwetterkapriolen im Winter oft einen Strich durch die Rechnung.

Kein Problem für Dich, denn Du hast eine große Auswahl an Aktivitäten, die Du drinnen machen kannst.

Spiel mit Deinem Haustier, geh mit Deinen Freunden bowlen, klettern oder ins Schwimmbad. Veranstalte einen Spieleabend, bei dem Du ausschließlich Spiele aussuchst, die Euch zwingen, körperlich aktiv zu werden.

Auf diese Art bewegst Du Dich auf eine höchst angenehme Art und Weise ohne zu bemerken, dass Du Dich physisch enorm forderst und ganz nebenbei dem Winterspeck keine Chance lässt.

 

Zeig dem Winterspeck die kalte Schulter

Wenn es draußen so richtig winterlich frostig und schneebedeckt ist, eröffnen sich sportlich ganz neue Möglichkeiten.

Probier alles aus, was im Winter draußen sportlich möglich ist und Spaß macht:

  • Skilanglauf
  • Eislaufen
  • Eishockey
  • Schneeschuhwandern
  • Skifahren
  • Snowboarden


Nimm am besten Deine Freunde gleich mit.

Das erhöht den Spaß-Faktor enorm!

Wenn Du weniger Action möchtest, probier mal einen ausgedehnten Spaziergang durch einen verschneiten Winterwald oder geh Schnee schippen.

Du schlägst gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – der Gehweg ist geräumt und Du hast ein paar Extra-Kalorien verbrannt.

 

Essen gegen Winterspeck!

Dein Stoffwechsel benötigt Vitalstoffe, um aktiv zu bleiben.

Leider fällt gerade in den Wintermonaten die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen wegen der geringeren Auswahl an frischem Gemüse und Obst eher dürftig aus.

Achte darauf, dass Du möglichst bunt isst.

Iss Dich satt an Wintergemüse wie zum Beispiel Grün- und andere Kohlsorten sowie winterlichen Obstsorten wie Zitrusfrüchten und Granatäpfeln.

Ziehe immer Vollkorn- den Weißmehlprodukten vor.

Als Snack kannst Du zu Nüssen und Trockenfrüchten greifen.

So bist Du auch im Winter mit reichlich Vitamin C, B-Vitaminen und Mineralstoffen, sowie mit gesunden Fettsäuren versorgt – Garant dafür, dass Dein Stoffwechsel aktiv ist und Heißhungerattacken und Winterspeck ausbleiben.

Bleib in erster Linie fokussiert und behalte Dein Ziel vor Augen, wenn Du dieses Jahr den Winterspeck chancenlos lassen willst.
Werde aktiv, nutze jede sich bietende Möglichkeit in Bewegung zu bleiben.

Iss Dich satt an Obst und Gemüse.

Zum Nachtisch darf es dann auch mal eine süße Sünde sein!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Magazin. Setzte ein Lesezeichen permalink.