9 Tipps – Fit durch den Advent trotz Plätzchen, Glühwein & Co

Nicht abnehmen, sondern Gewicht halten ist das Ziel in der Adventszeit.

Wir zeigen Dir, wie Du in den letzten Tagen vor dem neuen Jahr weder Verzicht üben, noch Extra-Pfunde hinnehmen musst.

 

Mit regelmäßigem Essen fit durch den Advent

Achte in der Adventszeit noch aufmerksamer darauf, regelmäßig zu essen.

Es ist kontraproduktiv, wenn Du über den Tag nichts isst, um am Abend auf der Weihnachtsfeier ordentlich zugreifen zu können.

Dein Körper verlangt in dieser Situation nach schneller, kurzfristig verfügbarer Energie und die steckt in süßen und fettigen Speisen.

Das weiß auch Dein Körper und Heißhungerattacken sind vorprogrammiert.

Iss vor der Weihnachtsfeier ruhig noch eine gesunde, vitalstoffreiche Kleinigkeit, zum Beispiel einen Salat oder Zucchini-Nudeln mit Pesto.

So hast Du auf der Weihnachtsfeier besser die Kontrolle über das, was Du isst und kannst beispielsweise so dafür sorgen, dass Du Dich am Buffet besser beherrschen kannst.

Dem Frühstück kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zu.

Mit einem ausgewogenen Frühstück wie z.B. Overnight-Oats füllst du die Energiespeicher Deines Körpers morgens optimal auf und beugst der Versuchung von Süßem und Fettigem im Laufe Deines Tages vor.

 

Mit bewusstem Essen fit durch den Advent

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist im Advent eine optimale Grundlage und verzeiht auch kleine Ausrutscher.

Du musst Dir nichts verbieten, solltest aber jede Mahlzeit bewusst und langsam zu Dir nehmen.

Genieße Deine Mahlzeiten und ganz besonders die kleinen Sünden.

Ganz wichtig, hör auf zu essen, wenn Du satt bist.

Der erste Glühwein des Winters, ein Bratapfel, selbstgemachte Kekse – überlege Dir wann und wo Du Deine persönlichen Advents-Sünden genießen willst.

Verteile sie über die Adventswochen und kalkuliere auch die Feiertage mit ein.

So kannst Du Dich auf jedes einzelne kulinarische Highlight freuen und Deine Gelüste mit reinem Gewissen befriedigen!

Den Genuss von Lebensmitteln kannst Du auch über Deine Augen steuern.

“Das Auge isst mit” lautet die Devise und es wirkt tatsächlich:

Richte Deinen Keksteller schön dekoriert an und ergänze die Süßigkeiten mit Nüssen, Äpfeln und Clementinen.

So sorgst Du für eine extra Portion Vitamine und sparst Kalorien.

 

Fit durch den Advent mit dem Entlastungstag

Zwischen Braten, Schokolade, Plätzchen und Bratwurst entlastet ein Gemüse- oder Obsttag pro Adventswoche Deinen Körper enorm.

Diese 1-Tages-Diät kann auch als Ausgleich zu einer Weihnachtsfeier oder dem familiären Weihnachtsessen dienen, an dem man richtig geschlemmt und zugeschlagen hat. Zuckerfreie Getränke wie Wasser und Tee sind ohne Einschränkung erlaubt – 30 ml pro kg Deines Körpergewichts solltest Du an so einem Tag mindestens zu Dir nehmen.

Alkohol, Süßigkeiten und fettreiche Snacks sind tabu.

Ein vegetarischer oder veganer Tag entlastet Dein Verdauungssystem, liefert Dir eine große Menge Vitamine und Mineralstoffe.

Weitere psychologische Pluspunkte:

Du durchbrichst Deine gewohnten Ernährungsmuster, entdeckst neue geschmackliche Reize und erweiterst so Deinen kulinarischen Horizont.

Zudem unterstützt Dich der Entlastungstag dabei, Deine tägliche Trinkbilanz zu verbessern, da Du Dich ganz auf die Flüssigkeitszufuhr konzentrieren kannst.

 

Stress vermeiden!

Weihnachtseinkäufe in überfüllten Fußgängerzonen, Dauerbeschallung mit Weihnachtsklassikern in Einkaufszentren und lange Warteschlangen an Supermarktkassen und dem Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt.

Dies und der allgegenwärtige Zeitdruck im Alltag geht in der hektischen Vorweihnachtszeit an die Substanz.

Stresshormone wie Adrenalin, Cortisol & Co. werden in Stresssituationen vermehrt ausgeschüttet und fördern Deine Lust auf Süßes sowie die Fettspeicherung im Körper.

Effektiv Gegensteuern kannst Du mit Bewegung.

Kleine Einheiten helfen bereits:

Mit dem Rad zur Arbeit fahren, die letzte S-Bahn Station zu Fuß gehen oder ein Spaziergang in der Mittagspause helfen Deinem Körper, Stresshormone abzubauen.

 

Mit Snack-Alternativen fit durch den Advent

Das Angebot der süßen Verlockungen erreicht alljährlich zur Weihnachtszeit seinen Höhepunkt.

Gebäck, Süßigkeiten, Plätzchen und Glühwein sind allgegenwärtig.

Diese erdrückende Kalorienvielfalt bietet Dir allerdings auch einen großen Vorteil:

Du hast die Wahl!

Für nahezu alle Naschereien und Festessen lassen sich leichtere Alternativen finden.

Einige Beispiele gefällig?

Ein Zimtstern enthält aufgrund der enthaltenen Nüsse ca. 60 Kalorien, ein Vanillekipferl dagegen nur ca. 35.

Maronen sind eine tolle Alternative zu gebrannten Mandeln und enthalten bei gleicher Menge nur ein Drittel der Kalorien.

Ein Stück Stollen enthält mit knapp 400 Kalorien mehr als doppelt so viel Energie wie ein Stück Lebkuchen.

Greif doch mal selbst zum Backblech und backe Deine eigenen Kekse.

So bestimmst Du die Menge der fett- und zuckerhaltigen Zutaten und weißt genau, was drin steckt.

 

Bewegung gegen Extra-Pfunde

Du empfindest die Witterung im Winter als unangenehm und die Anziehungskraft Deines Sofas wächst mit sinkenden Temperaturen?

Dann geh’ erst recht raus an die frische Luft, denn die niedrigen Temperaturen sind ideal, um Dein Gewicht zu halten.

Schon ein Spaziergang in der kalten Luft bringt Deinen Stoffwechsel so richtig in Schwung, denn Dein Körper wird aktiviert, um die Körpertemperatur aufrecht zu halten.

In welcher Form Du Dich draußen bewegst, spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

Mit einer Schneeballschlacht, der kleinen Einkaufstour zu Fuß oder Schlittschuh laufen auf dem eingefrorenen See, aktivierst Du Deinen Energieverbrauch.

Außerdem stärkst Du auf diese Weise auch Dein Immunsystem, senkst Dein Erkältungsrisiko und wirkst einem Vitamin-D-Mangel entgegen.

 

Fit durch den Advent – im Fitnessstudio

Du bist Mitglied eines Fitnessstudios und absolvierst Dein Gerätetraining auch regelmäßig? Glückwunsch, damit hast du bereits eine gute Grundlage gelegt, um die Zeit der traditionellen Völlerei mit einem blauen Auge zu überstehen.

Wirf jetzt einen genaueren Blick auf das Kurs-Angebot Deines Studios, um Deinem Stoffwechsel und Deiner Fettverbrennung den Advents-Turbo zu verpassen.

Viele Studios bieten über das klassische Krafttraining an Geräten oder mit Freihanteln sehr effektive und zeitlich kompakte Kurse an.

In nur 45-60 Minuten leitet Dich Dein/e Trainer/in durch hoch effektive Workouts, die mit Hilfe von Stepper, Langhantel, Gymnastikball, Mini-Trampolin oder Bewegungsmustern aus dem Boxsport alles von Dir fordern:

Schnellkraft, Kraftausdauer, Koordination, Konzentration und einen starken Willen.

Belohnt wirst Du mit mehr Kraft z.B. für eine gute Körperhaltung, mehr Ausdauer auch für die Belastungen Deines Alltags.

Kombiniert mit dem guten Gefühl, Dich ausgepowert und dir gleichzeit etwas richtig Gutes getan zu haben.

 

Fit durch den Advent – mit Home-Workout

Du bist nicht der Typ fürs Fitnessstudio oder Dir sind die Kurse und Trainingsflächen in den Wintermonaten zu voll?

Kein Problem, denn auch mit einem effektiven Home-Workout kannst Du Deinen Körper in Form bringen und halten.

Alles, was Du brauchst sind ein wenig Platz und Zeit.

An- und Abreise zum Studio fallen weg, so dass Du Dein Workout optimal in den Alltag integrieren und auch mal spontan starten kannst.

Ganz ohne Geräte und Hilfsmittel kannst Du mit Deinem eigenen Körpergewicht sehr effektiv trainieren.

Ein weicher Teppich, eine Fitness-Matte oder ein Handtuch als Unterlage machen Dein Home-Gym komfortabler.

Unabhängig davon, ob Du Dich mit Yoga, isometrischem Stabilisationstraining, oder angesagten Body-Weight-Übungen fit hältst, Dein Workout sollte zum Auftakt ein Warm-Up und nach der Belastung ein Cool-Down z.B. mit Stretching-Elementen enthalten.

Achte darauf, dass Du Deinen Körper gleichmäßig und ausgewogen belastest.

Dazu kannst Du alle relevanten Körperbereiche in einem Workout trainieren oder aber Du teilst Dir die Übungen nach ihren Belastungsschwerpunkten über mehrere Einheiten in der Woche ein.

Dieses so genannte Split-Training ermöglicht Dir als erfahrenem/r Athleten/in eine höhere Belastung der jeweiligen Muskelgruppen.

 

Bleib am Ball!

Deine freie Zeit im Advent und über die Weihnachtsfeiertage ist rar.

Die Weihnachtsfeiern und allgegenwärtigen süßen Teller führen fast unweigerlich zu einer erhöhten Kalorienaufnahme.

In dieser Zeit solltest Du Deinen Sport auf keinen Fall vernachlässigen.

Mach Dir einen realistischen Plan, an welchem Tag im Advent Du wann Dein Workout absolvieren willst.

Studiere den Kursplan Deines Studios im Voraus, blocke Dir freie Zeiten für Dein Home-Workout oder verplane die Mittagspausen konkret für Spaziergänge oder kurze Radtouren.

Trag Dir Deine Workouts gleichberechtigt mit anderen Terminen in Deinen Kalender ein, dann fällt es Dir schwerer, sie zu vergessen oder zu ignorieren.

Wenn Dir das Sporttreiben gerade jetzt eher schwer fällt, visualisiere Deinen Trainingserfolg und verbinde ihn mit etwas Angenehmem und Positivem.

Stell Dir beispielsweise vor, dass Du Dir im Gegenzug zu Deiner Yoga-Einheit einen Becher Glühwein erlauben kannst.

Eine Stunde Indoor-Cycling verbrennt ungefähr die Kalorienmenge einer Bratwurst, für eine Tüte gebrannte Mandeln musst du schon eine Stunde laufen gehen.

 

Schreibe uns gerne auf Instagram oder Facebook, wie Du durch den Advent kommst.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Magazin. Setzte ein Lesezeichen permalink.