BALLASTSTOFF PANCAKES

Süß zum Frühstück, herzhaft zum Lunch oder Abends – diese cleanen Pancakes machen den ganzen Tag eine gute Figur auf Deinem Teller. Reich an Ballaststoffen und Eiweiß kannst Du bei diesen Pancakes das schlechte Gewissen getrost vor der Küchentür stehen lassen.


Zutaten für zwei Portionen:

  • 300 ml Milch/Pflanzenmilch
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl Typ 1050
  • 30 g Kokosmehl
  • 1 Pr. Salz
  • 1 gestrichener TL Backpulver (phosphatfrei)
  • Kokosöl zum Braten


Zubereitung:

  1. Milch, Eier und Salz mixen.
  2. Mehl und Backpulver dazu geben und so lange mixen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  3. Teig ca. 5 Minuten ruhen lassen. Danach noch mal umrühren und evtl. noch etwas Milch dazu geben, wenn erforderlich.
  4. 1 TL Kokosöl in einer Pfanne schmelzen.
  5. Nun einige EL Pancake-Teig in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun backen.
  6. Die fertigen Pancakes im Ofen bei 100 Grad warm halten.
  7. Erneut etwas Kokosöl in der Pfanne schmelzen falls erforderlich und den nächsten Pancake ausbacken.
  8. Die Pancakes süß, mit Ahornsirup oder Kokosblütenzucker, oder herzhaft mit Pesto, servieren.


Tipp:

Dünne Obst- oder Gemüsescheiben in die Pfanne legen und mit dem Teig übergießen. Es eignen sich fast alle Obst- oder Gemüsesorten, die Du in dünne Scheiben schneiden kannst.

Vorsicht bei sehr zuckerhaltigem Obst, wie Banane. Hier die Hitze ein wenig reduzieren, da das Obst sonst verbrennt. Auch beim Wenden der Pancakes ist mit “Inhalt” ein wenig mehr Fingerspitzengefühl erforderlich.


Foodcheck:

Kokosmehl ist eine ausgesprochen vielseitige und gesunde Zutat. Durch seinen süßlichen, exotischen Geschmack macht sich Kokosmehl zum Backen, als Bindemittel und in Smoothies ganz hervorragend.

Kokosmehl ist eine der ergiebigsten Ballaststoffquellen. Es enthält mehr Ballaststoffe als beispielsweise Weizenkleie oder Leinsamen.

Dabei ist es vergleichsweise kalorienarm. Ein voller Esslöffel Kokosmehl enthält nur 30 Kalorien und 10 g Ballaststoffe.

Außerdem ist es glutenfrei und reich an Eiweiß. Es enthält alle acht essentiellen Aminosäuren. Daraus ergibt sich auch sein niedriger glykämischer Index. Perfekt für die Low-Carb Küche!

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Rezepte. Setzte ein Lesezeichen permalink.