MÜSLIRIEGEL MIT CRANBERRIES (VEGAN)

Diese Müsliriegel sind der Hit! Sie sind extrem einfach in der Zubereitung und der perfekte Snack für alle Süßzähne unter Euch, die bewusst auf Zucker, aber nicht aufs Naschen verzichten möchten!

Anders als die meisten Müsliriegel kommen sie ganz ohne Zucker aus. Die Süße im Riegel bringen Zutaten wie Trockenfrüchte und Banane.

Statt Zucker ist alles drin, was Du brauchst – gesunde Fettsäuren, Ballaststoffe, pflanzliches Eiweiß.

Außerdem freut sich Deine Blase, denn Cranberries und Kürbiskerne enthalten Stoffe, die die Blasengesundheit unterstützen.

Diesen Snack darfst Du Dir garantiert ab und an gönnen!

Zutaten für 12 Sück:

  • 200 g Vollkornhaferflocken
  • 100 g Hirseflocken
  • 4 sehr reife Bananen
  • 120 g Kokosöl
  • 150 g getrocknete Cranberries
  • 100 g Korinthen
  • 80 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Sesamsaat

Zubereitung:

  1. Haferflocken, Hirseflocken, Korinthen, Cranberries, Sesamsaat, Sonnenblumen- und Kürbiskerne in einer Schüssel mischen.
  2. Das Kokosöl auf dem Herd in einem Topf schmelzen und anschließend über die Haferflockenmischung geben. Alles gut vermischen!
  3. Die Bananen auf einem Teller mit einer Gabel zerquetschen, so dass eine homogene Masse entsteht.
  4. Die Bananen zur Haferflockenmischung geben und gründlich untermengen.
  5. Die Masse aus der Form stürzen, auf ein Backblech streichen, komplett erkalten lassen und in Riegel schneiden.

Tipp:

Die Riegel gut abkühlen lassen, bevor Du sie in einem luftdicht abgeschlossenen Gefäß lagerst.

So kannst Du sie für mehrere Wochen aufbewahren.

Wenn die Riegel zu bröselig sind, verwende beim nächsten Mal etwas mehr Banane.

Foodcheck:

Achte beim Kauf getrockneter Cranberries unbedingt darauf, dass sie keinen zugesetzten Haushaltszucker enthalten. Greife lieber zu Cranberries, die mit Honig oder gar nicht gesüßt wurden.

Cranberries enthalten einen ganz besonderen Stoff, der nachweislich bei Blasenentzündungen helfen kann, die sogenannten Proanthocyanidine. Sie sorgen dafür, dass Keime die Blasenentzündungen verursachen, sich nicht in der Blasenschleimhaut einnisten können.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Rezepte. Setzte ein Lesezeichen permalink.